Freitag, 14. Juli 2017

Der Silberburg-Verlag ist verkauft worden

Titus Häussermann hört als Geschäftsführer auf. Wie die Stuttgarter Zeitung heute berichtet, wollte er den Verlag in gutem Zustand abgeben, damit die literarischen Projekte der nächsten Monate gesichert sind. 

"Die Zeiten sind schwer", sagte er der Zeitung. Digitalisierung, Konzentration im Buchhandel und die Neuverteilung der Ausschüttung der VG-Wort, die Verlagen Einnahmen wegnimmt, es sei denn Autor/innen treten explizit bei der VG-Wort den Teil der Ausschüttung aufgrund der Urheberechte an ihren Verlag ab, den er bisher auch bekommen hat. Etliche Autor/innen hatten ja vehement dafür gestritten, dass Verlage bei der Ausschüttung nicht mehr mit einem Anteil bedacht werden.


Die online-Version des Artikels liegt noch nicht vor.

Donnerstag, 23. März 2017

Wir gratulieren Martin Walser zum 90. Geburtstag

 Martin Walser 2013
 Foto: Lesekreis, Wikipedia
Martin Walser, zugleich Mitbegründer des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS), feiert am 24. März seinen 90. Geburtstag. 

Wir gratulieren herzlich einem der bedeutendsten deutschsprachigen Schriftsteller herausragender Romane und Sprachschöpfer in verschiedenen literarischen Gattungen. Walser hat die Literaturwelt in den vergangenen Jahrzehnten und bis in die Gegenwart nicht nur immer wieder bereichert, sondern sie auch zu heftigen Diskussionen herausgefordert.

»Martin Walser hat das Verhältnis zwischen Schriftstellern und Gewerkschaften nie als konfliktfrei angesehen«, so die VS-Vorsitzende Eva Leipprand, »und doch war er seit seiner großen Rede 1970 in der Stuttgarter Liederhalle ein unverzichtbarer Unterstützer des VS. Dafür sind wir ihm dankbar.«

Samstag, 4. März 2017

Wir trauern um Irmela Brender

Sie starb am 2. März im Alter von von 82 Jahren. Die Schriftstellerin, Journalistin und Übersetzerin wurde 1935 in Mannheim geboren und ging dort zur Schule. Als Schülerin war sie ein Jahr in den USA, dann machte sie ein Volontariat bei einer Zeitung. Sie lebte in Sindelfingen.

Ich habe Irmela Brender als lebhafte und kluge Kollegin meines Vaters kennengelernt. Sie hat für seine Sendung Bücherbar Bücher besprochen und die Sendung auch moderiert. Irmela Brender schrieb Kinderbücher: Romane, Erzählungen und Gedichte. Und sehr sehr lang ist die Liste der Bücher, die sie übersetzt hat. 1980 bekam sie den Literaturpreis der Stadt Stuttgart, 1989 den Helmut-Sontag-Preis des Deutschen Bibliotheksverbands und 1992 die Wieland-Medaille in Gold der Stadt Biberach. Sie war Mitglied des VS und des PEN-Zentrums Deutschland.

Wir trauern um eine liebenswerte Kollegin und wunderbare Übersetzerin.

Christine Lehmman




Dienstag, 14. Februar 2017

Literaturwettbewerb: SchreibArbeit

Im Rahmen der 34. baden-württembergischen Literaturtage in Böblingen Sindelfingen veranstaltet die vhs Böblingen-Sindelfingen den Literaturwettbewerb SchreibArbeit.

In Böblingen und Sindelfingen denkt man bei Begriffen wie „Klassiker“ und „Neuerscheinungen“ nicht nur an Literatur, sondern auch an Technologie, Entwicklung, Design und Arbeit. 
Der Literaturwettbewerb SchreibArbeit möchte literarisch Arbeit und Technologie ebenso reflektieren wie die Arbeit des Schreibens, die sich wiederum selbst durch die Errungenschaften moderner Technik verändert hat. Prämiert werden Texte, die sich mit mindestens einem der Themen Arbeit, Technologie, Schreiben oder literarische Produktion auseinandersetzen.

Sonntag, 5. Februar 2017

Wir trauern um unseren Kollegen Mike Bartel

Der Journalist und Schriftsteller starb am 2. Februar im Alter von 55 Jahren. Geboren wurde Mike Bartel am 11. Januar 1962 in Pforzheim. 

Nach einem Volontariat bei den Badischen Neuesten Nachrichten arbeitete er als Redakteur und Journalist für den Pforzheimer Kurier. Er schrieb und veröffentlichte Satiren, Glossen und unernste Lyrik, und er war der Erste, der Bücher in Form von Toilettenpapier veröffentlichte. !998 bekam er den Förderpreis des Kunstministeriums Baden-Württemberg. Er war Mitglied des VS. Hier ein Nachruf der Pforzheimer Zeitung.

Veröffentlichungen: 
Fräulein Müllers Gespür für genmanipulierte Gartenzwerge. Friedland, Bielefeld 1998
Der Körperbeherrscher. Friedland, Bielefeld 2000
Begrabt mein Gedicht an der Biegung des Abflusses. Klo-Verlag, Saarbrücken 2002,
Das Hecheln der Bonner Lisa. Klo-Verlag, Saarbrücken 2002
Wir vom Jahrgang 1962. Wartberg-Verlag, Gudensberg-Gleichen 2005
Wie uns Froschschenkel die Orientierung erleichtern. Info-Verlag, Karlsruhe 2005

Donnerstag, 2. Februar 2017

Stadtschreiber-Stelle in Rottweil ist wieder ausgeschrieben

Jetzt bewerben. 

Als Aufenthaltsstipendium bietet die Stelle des "Rottweiler Stadtschreibers" meist jungen Autorinnen und Autoren Raum zur Entfaltung. Im Jahr 2001 wurde erstmals ein Stadtschreiber eingeladen. Dieses Amt beziehungsweise die Personen, die es ausfüllten, erfreuten sich bald so großer Beliebtheit, dass Sponsoren gefunden werden konnten, die eine Weiterführung ermöglichten. Die Stadtschreiberin oder der Stadtschreiber residiert für drei Monate in einem Zimmer im Bischöflichen Konvikt, im Kontakt zu den Jugendlichen dort.

Dienstag, 17. Januar 2017

Baseler Lyrikpreis 2017 für Walle Sayer

Die Jury würdigt Walle Sayer für seine präzise und wahrhaftige Dichtung. Die Preisverleihung findet im Rahmen des 14. Internationalen Lyrikfestivals Basel am Samstag, 28. Januar 2016 um 18:30 Uhr im Literaturhaus Basel statt. Die Laudatio hält die Lyrikerin und Autorin Claudia Gabler. 

Auszug aus der Pressemitteilung: Mit seinem bedachten Schreiben und dem ungekünstelten Blick auf das Einfache gelingt Walle Sayer eine Weltbetrachtung, die den Menschen hinter den Dingen hervortreten lässt. Seine Gedichte bestechen die Lesenden mit ebenso reduzierten wie intensiven Fein- und Feinstarbeiten und zeigen eine schwebende Welt, die am hellichten Tag stillstehen darf.